Vorsicht

Dies ist die Dokumentation des aktuellen Entwicklungszweigs der CometVisu. Es besteht daher die Möglichkeit, dass einige der hier beschriebenen Features mit dem aktuellsten Release der CometVisu nicht genutzt werden können.

Raspberry Pi: Node-RED in Docker installieren

Ein Heimautomatisierungsserver braucht neben einer Visualisierung auch die Möglichkeit Logiken auszuführen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten wie Node-RED oder OpenHAB. In diesem Tutorial wird die Installation von Node-RED auf dem Raspberry Pi als Docker Container beschrieben.

Grundsätzlich kann die Installation über die Kommandozeile erfolgen, was auch im zweiten Teil besprochen wird. Wer jedoch bereits dem vorhergehenden Teil des Tutorials gefolgt ist, kann die Installation komfortabel mit Portainer durchführen.

Wenn bereits das Tutorial CometVisu in Docker installieren durchgeführt wurde, so dürften die Schritte in diesem Tutorial bekannt vorkommen. Daher werden hier die Schritte ohne Screenshots beschrieben. Sollten folglich Fragen aufkommen wo welcher Punkt zu finden ist, so kann das Tutorial für die CometVisu Installation als Referenz verwendet werden.

Installation mit Portainer

Die Installation besteht auch für Node-RED aus zwei Teilen. Zu erst muss ein Volume für die persistenten Daten erzeugt werden bevor der Container selbst aus dem Image erzeugt werden kann.

Ein Volume erzeugen

Als erstes muss ein neues Volume mit dem Namen node_red_data angelegt werden.

Einen neuen Container hinzufügen

Nun muss ein neuer Container mit dem Namen Node-RED angelegt werden. Das Image ist nodered/node-red:latest. Bei den Netzwerk-Ports muss am host und am container jeweils der Port 1880 eingetragen werden.

../_images/portainer_add_nodered.png

Bei den Volumes muss im Container der Pfad /data auf das vorhin angelegte Volume node_red_data gemappt werden.

../_images/portainer_add_nodered_volume.png

Über die Restart Policy kann nun noch mit Unless stopped festgelegt werden, dass der Container auch nach einem Neustart oder bei einem Fehler neu gestartet werden soll.

../_images/portainer_add_nodered_restart.png

Je nach Zeitzone an der der Server laufen soll, muss diese ggf. noch über das Environment eingestellt werden. Für einen Betrieb in Deutschland muss TZ mit dem Wert Europe/Berlin eingestellt werden.

../_images/portainer_add_nodered_timezone.png

Über Deploy the container ist die Installation abgeschlossen. Node-RED kann nun auf dem Raspberry Pi auf dem Port 1880 mit dem Browser geöffnet werden.

../_images/portainer_nodered.png

Bemerkung

Als erstes wird Node-RED eine Warnung mit dem Inhalt WARNING: please check you have started this container with a volume that is mounted to /data otherwise any flow changes are lost when you redeploy or upgrade the container (e.g. upgrade to a more recent node-red docker image). If you are using named volumes you can ignore this warning. Double click or see info side panel to learn how to start Node-RED in Docker to save your work anzeigen.

Da wir das Named-Volume node_red_data auf den Pfad /data gemappt haben, ist diese Warnung für uns nicht relevant.

Installation über die Kommandozeile

Ein Volume erzeugen

Das Volume wird einfach erzeugt mit:

docker volume create node_red_data

Hinzufügen des CometVisu Containers

Node-RED lässt sich über das offizielle Image aus dem Docker Hub installieren mit:

docker run -d --name Node-RED -p 1880:1880 -v node_red_data:/data -e TZ=Europe/Berlin --restart unless-stopped nodered/node-red:latest

Die Bedeutung der einzelnen Bestandteile in diesem Befehl sind:

-d
Hierdurch wird der Container im Hintergrund gestartet.
--name
Der Name unter dem der Container gemanagt wird.
-p
Durch 1880:1880 wird der Port 1880 im Container auf den Port 1880 des Hosts, also des Raspberry Pi, gemappt. Erst hierdurch kann auf den Web-Server im Container von außen (über den Port 1880) zugegriffen werden.
-v
Mit node_red_data:/data wird das vorhin angelegte Volume node_red_data auf den Pfad /data im Container gemappt.
-e
Über diesen Parameter wird eine Environment-Variable übergeben. Mit TZ=Europe/Berlin wird die Zeitzone für Node-RED auf Berlin festgelegt.
--restart
Mit unless-stopped wird der Container auch bei Fehlern wieder automatisch gestartet - so lange er nicht per Befehl explizit beendet wurde.
nodered/node-red:latest
Als letztes wird das Image angegeben, dass ausgeführt werden soll.

Node-RED kann nun auf dem Raspberry Pi auf dem Port 1880 mit dem Browser geöffnet werden.

Bemerkung

Als erstes wird Node-RED eine Warnung mit dem Inhalt WARNING: please check you have started this container with a volume that is mounted to /data otherwise any flow changes are lost when you redeploy or upgrade the container (e.g. upgrade to a more recent node-red docker image). If you are using named volumes you can ignore this warning. Double click or see info side panel to learn how to start Node-RED in Docker to save your work anzeigen.

Da wir das Named-Volume node_red_data auf den Pfad /data gemappt haben, ist diese Warnung für uns nicht relevant.